Language

Hier erfahren Sie aktuelle Neuigkeiten der BUHLMANN GRUPPE.


Das automatische Kleinteilelager Duisburg kommt

Blick auf das sich im Entstehen befindende automatische Kleinteilelager in Duisburg

Die BUHLMANN GRUPPE macht einen wichtigen Schritt in eine noch effizientere Zukunft: Ab Herbst 2017 erhält das Lager Duisburg ein automatisches Kleinteilelager. Wie dieses funktioniert und was sich für Sie als Kunde ändert, lesen Sie hier.

Was ist neu?

Neu ist die Verwaltung und Organisation der Kleinteile im Lager Duisburg. In diesem werden alle Waren über ein Boxensystem eingelagert und kommissioniert.

Wie funktioniert das automatische Kleinteilelager?

In Form einer Rasterstruktur werden Behälter, sogenannte Bins, nebeneinander und übereinander gelagert. Das System verwaltet sich komplett selbstständig, Roboter sortieren dabei die Ware. Diese fahren dabei über das Raster mit den Behältern und holen die benötigten Bins mit der Ware ab. Anschließend werden diese zu den Kommissionierplätzen, den sogenannten Ports, transportiert, wo eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter die Artikel für den Versand vorbereitet.

Welche Vorteile ergeben sich für den Kunden?

Die Kunden profitieren von den sehr viel schnelleren Durchlaufzeiten im gesamten Prozess, die wiederum zu deutlich kürzeren Lieferzeiten der Ware führen. Mit der Automatisierung kommt die Ware jetzt zum Mann und nicht umgekehrt, wie es bislang war. Der Zeitraum zwischen der Erfassung im System und der Bereitstellung zur Abholung liegt bei maximal drei Stunden (ohne interne Anarbeitung). Aufträge die per BUHLMANN-Online-Shop eingehen und bestimmte Parameter einhalten, werden sogar direkt in das System eingespielt.

Was bedeutet das Lager in Zahlen?

Sechs Roboter bearbeiten rund um die Uhr 50.000 Bins. Dabei werden 24 Bins übereinander gestapelt. An drei Ports kann Ware in das System eingeschleust oder entnommen werden.

Wer war am Projekt beteiligt?

Das BUHLMANN-Projektteam bestand zu einem großen Teil aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Technical Business Division sowie aus der IT-Abteilung. Sie arbeiteten mit einem Dienstleister zusammen, der das System installiert und programmiert hat.

Ist eine Erweiterung des Lagers in Duisburg möglich und geplant? Wie sieht es mit anderen Standorten aus?

Das System ist so ausgelegt, dass es jederzeit in alle beliebigen Richtungen mit geringem Aufwand ausgebaut werden kann. Hindernisse spielen dabei keine Rolle, die Rasterstruktur passt sich einfach an. Wichtig ist, dass die Roboter eine ebene Arbeitsfläche haben. Für andere Standorte ist das System derzeit nicht geplant. BUHLMANN prüft jedoch stetig, wie Arbeitsprozesse so effizient wie möglich gestaltet werden können.

Wieso wurde das automatische Kleinteilelager in Duisburg eingeführt?

Der Standort Duisburg hat durch seine Größe einen besonderen Stellenwert für die BUHLMANN GRUPPE, weshalb wir hier das erste automatische Kleinteilelager planen und umsetzen wollten.


Made in Steel: Erfolgreiche Premiere

Großes Interesse am BUHLMANN-Stand

Knapp 15.000 Besucher kamen anlässlich der Made in Steel Mitte Mai in die Mailänder Messehallen. Angesichts der um 15 Prozent höheren Anzahl an Besuchern im Vergleich zum Vorjahr, blicken die Veranstalter auf drei erfolgreiche Messetage zurück. Zufrieden ist auch Gian Mario Gambirasio, Director Sales Italy, der mit BUHLMANN Italy zum ersten Mal mit einem eigenen Stand auf der wichtigsten italienischen Branchenmesse vertreten war.

„Die Made in Steel war für uns ein voller Erfolg. Wir schauen auf eine überaus positiv verlaufene Messe zurück“, fasst er zusammen. „Dass wir BUHLMANN Italy erstmals auf diesem wichtigen Branchentreffen präsentieren konnten, hat sich für uns sehr gelohnt: Wir trafen nicht nur aktuelle Kunden, mit denen wir uns austauschen konnten, sondern bauten zusätzlich auch viele wichtige, neue Kontakte zu Produzenten und anderen Unternehmen auf. Ihnen allen konnten wir ein erstes oder ein noch deutlicheres Bild von BUHLMANN und unseren Leistungen vermitteln“, fügt er hinzu.

Wichtige neue Kontakte

Die Kolleginnen und Kollegen standen aber nicht nur in Kontakt zur italienischen Branche, wie Christian Dörner weiß: „Wir konnten einige spannende Kontakte zu osteuropäischen Unternehmen aufbauen“, erklärt der Director der International Sales Division, der ebenfalls vor Ort war. Neben ihm und Gian Mario Gambirasio waren außerdem alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des italienischen BUHLMANN-Standortes vor Ort. Darunter auch Marc Küperkoch, Sales Assistant, der maßgeblich an der Planung des Messeauftritts beteiligt war. „Er bildete gemeinsam mit der Abteilung Corporate Communications aus Bremen ein gut arbeitendes Team, das unsere Präsenz auf der Made in Steel im Vorhinein super vorbereitet hat“, lobt Gian Mario Gambirasio.


Happy Birthday BUHLMANN Mexico

Pablo Encinas Sanchez mit Sandra Alfaro, Assistant, im BUHLMANN-Büro Mexiko

Vor über einem Jahr wurde der erste BUHLMANN-Standort in Mexiko eröffnet. Anlässlich des Jubiläums haben wir mit Pablo Encinas Sanchez, Managing Director BUHLMANN Mexico S. A. de C. V., gesprochen und uns erkundigt, wie das erste Jahr war und was die Zukunft bringt.

Alles Gute zum einjährigen Jubiläum. Was haben Sie mit BUHLMANN in den vergangenen Monaten erreicht?

Vielen Dank. Wir haben uns unter den mexikanischen Kunden einen Namen gemacht. Es kommt mittlerweile oft vor, dass wir Anfragen von Unternehmen erhalten, denen wir empfohlen wurden. Im vergangenen Jahr haben wir außerdem ein großes Projekt für ein mexikanisches Ingenieurbüro bearbeitet, was unserem Ansehen bei kleinen Unternehmen sehr hilft. Ich habe den Markt in Mexiko ja bereits von Spanien aus betreut. Jetzt wissen internationale und spanische Unternehmen aber mittlerweile, dass wir auch direkt in Mexiko sitzen und den Markt hier vor Ort entsprechend gut kennen, was unter anderem auch auf die komplizierten Einfuhrverfahren zutrifft – ein wichtiges Thema für viele Kunden.

Intern gab es positive Veränderungen, da seit fast einem halben Jahr Sandra Alfaro bei BUHLMANN Mexico arbeitet und sich um Kostenvoranschläge, Aufträge und administrative Aufgaben kümmert.

Wie sieht die Marktlage derzeit aus?

Wirtschaftlich betrachtet haben wir gute Kontakte zu Großkunden aufgebaut, denen wir langfristig als Lieferant dienen. Dennoch steht uns viel Arbeit bevor. Nach der Umstrukturierung des staatlichen Mineralölkonzerns PEMEX werden wir den Fokus auf Sondermaterialien für Endkunden legen, die schwer erreichbar sind. Eine große Chance sehen wir auch bei mittelgroßen Bestellungen von Anlagenherstellern, die ursprünglich US-amerikanisches Material bestellt haben, sich aufgrund der derzeitigen Wechselkurse und der politischen Spannungen zwischen Mexiko und den USA aber zunehmend nach Europa orientieren.

Aus betrieblicher Sicht erhalten wir mittlerweile Bestellungen direkt und nicht über BUHLMANN Spain. Bisweilen lag der Fokus unserer Arbeit doch eher auf Geschäftstätigkeiten und Projektmanagement. Nun geht es auch andersrum. Wir erhalten die Bestellungen und unsere Kolleginnen und Kollegen in Spanien unterstützen uns. Diese Änderungen kommen jedoch auf jeden Fall zunächst noch langsam und unterstehen stets einer Einzelfallprüfung.

Was erwarten Sie von der Zukunft? Welche Ziele verfolgen Sie mit BUHLMANN Mexico?

Ich denke, in Mexiko gibt es viele potenzielle Kunden, die unserer Marktpositionierung entsprechen, was Qualität, Premium-Service oder langfristige Beziehungen betrifft. Daher sehen wir Raum für Wachstum. Wir denken, dass wir den Standort sowie den Verkauf weiter ausbauen werden, bis wir ein eigenes Projektmanagementteam haben. Hier haben wir aber keinen zeitlichen Druck, da wir mit der Unterstützung von BUHLMANN Spain den Standort Schritt für Schritt aufbauen können.

Vielen Dank für das Gespräch.


BUHLMANN zeigt in Russland weiter Flagge: Metal-Expo 2016 in Moskau

Konstantin Dobroserdov (Sales Manager BUHLMANN Rus), Andreas Gutjahr (Senior Manager Export East BUHLMANN GROUP),
Sergey Sherbakov (Managing Director BUHLMANN Rus) und Anatolij Krivcov (Assistant Export East BUHLMANN GROUP) auf der
Metal-Expo 2016

Die wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland stehen weiter im Zeichen der Sanktionen. Zahlreiche Projekte sind eingefroren oder auf die russische Norm geändert und werden mit Produkten aus Russland abgeschlossen. Dadurch leidet der kleine ASTM-Markt und der Wettbewerb wird umkämpfter. BUHLMANN Rus, die russische Tochtergesellschaft der BUHLMANN GRUPPE, hat sich auf dem Markt mittlerweile einen sehr guten Ruf erarbeitet und präsentierte sich daher auch in diesem Jahr wieder auf der Fachmesse Metal-Expo, um ihr Image weiter zu stärken.

Auf der in Moskau stattfindenden Messe begrüßten die Veranstalter vom 8. bis 11. November rund 530 Aussteller aus 32 Ländern und mehr als 27.000 Besucherinnen und Besucher. „Für uns und unsere russischen Kolleginnen und Kollegen war die Messe angesichts der Besucherzahlen sehr wichtig. Wir haben auf einem wichtigen Markt trotz Sanktionen Flagge gezeigt“, erklärt Andreas Gutjahr, Senior Manager Export und am Bremer Standort zuständig für die Betreuung des russischen Marktes. „Wir gelten in Russland inzwischen als zuverlässiger Lieferant hochwertiger Stahlerzeugnisse, haben eine sehr gute Marktdurchdringung erreicht und glauben an die Perspektive, dass wir bald zum normalen Tagesgeschäf t zurückkehren können“, so Christian Dörner, Bereichsleiter der International Sales Division. Gemeinsam mit Sergej Sherbakov, Managing Director bei BUHLMANN Rus, Konstantin Dobroserdov, Sales Manager Moskau, und Anatolij Krivcov, Assistant Export East in Bremen, haben Andreas Gutjahr und Christian Dörner an der Metal-Expo teilgenommen. „Für uns war die Teilnahme besonders wichtig, um Entscheider kennenzulernen, die große Projekte in der Pipeline haben. Dies ist uns auch gelungen“, so Andres Gutjahr. Insgesamt blickt er zufrieden auf die Messe zurück: „Dank unseres Standortes in der Halle hatten wir regen Zulauf vom Fachpublikum und konnten sehr interessante Gespräche führen und wichtige Kontakte schließen.“ Abschließend fügt er hinzu: „Mit Konstantin Dobroserdov und Anatolij Krivcov haben wir inzwischen sehr erfahrene Verstärkung am Stand, die jede Fachfrage umfassend und qualifiziert beantworten konnte.“


DYLAN auf der Offshore Energy Amsterdam 2016

Ronald Schipper, Yvette Wageneire, Barry van Manen und Wilna den Hartigh (v. l. n. r.)

Am 25. und 26. Oktober präsentierte sich DYLAN auf der Offshore Energy 2016 in Amsterdam. „Als einer der bedeutendsten Akteure der Offshore-Industrie nutzen wir die Fachmesse zum Austausch mit Kunden, zur Sondierung neuer Geschäfte sowie zur generellen Analyse des Marktes“, so Barry van Manen, Projects Sales Manager. Auf der seit 2008 jährlich stattfindenden Veranstaltung für Vertreter der Offshore-Industrie stand er gemeinsam mit Ronald Schipper, Sales Manager, Wilna den Hartigh, Reception, sowie Yvette Wageneire, Secretary of the Board, als Ansprechpartner für die Produkte der BUHLMANN GRUPPE zur Verfügung.


Neues Serviceangebot für Kunden: Der BUHLMANN Online-Shop

Direkt auf Produkte zugreifen und ohne Anruf, Brief oder E-Mail bestellen. Dies bietet der neue BUHLMANN Online-Shop, der den Kunden seit September 2016 zur Verfügung steht. Der einfachere Bestellweg sowie die direkte Übersicht über die BUHLMANN-Produkte mit Fotos und Preisen bieten einen weiteren Service und läuten ein neues Zeitalter des Bestellprozesses ein.

„Die Idee war, Kleinstbedarf an Produkten besser bearbeiten zu können“, erklärt Reinhard Scheller, Chief Operations Officer (COO). „Außerdem möchten wir unsere digitale Präsenz weiter ausbauen, nachdem wir bereits seit zwei Jahren unseren Kunden die BUHLMANN-App anbieten“, fügt er hinzu. Im Fokus steht der erweiterte Service für Kunden. Bei der angebotenen Vielfalt erleichtert eine Filterfunktion die richtige Auswahl. „Die Bestellungen gehen anschließend direkt bei uns ein und der Kunde sieht sofort einen Liefertermin“, erklärt Reinhard Scheller. „Auch das Bezahlsystem macht die Bestellung für unsere Kunden deutlich leichter“, fügt er hinzu.

Der Shop ist auf Mapudo.com, dem Online-Marktplatz für Werkstoffe, integriert. Auf einer eigenen Profilseite können potenzielle Käuferinnen und Käufer mehr über BUHLMANN erfahren und direkt auf das Sortiment zugreifen. „Wir haben für unsere Kunden ein Team, das bei Problemen und Fragen per Mail oder Telefon direkt erreichbar ist“, berichtet Reinhard Scheller.

Über die 02065-6789123 kann das Team von Montag bis Donnerstag zwischen 8  und 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 15 Uhr  kontaktiert werden. Rückfragen können aber  auch an die E-Mail-Adresse online-shop@buhlmann-group.com gestellt werden.

Der BUHLMANN Online-Shop ist über www.buhlmann-group.com/online-shop erreichbar. 


„Wir wollen nationaler Marktführer werden“ Neu bei BUHLMANN: Frank Müller

Seit April 2016 ist Frank Müller neuer Director Domestic Sales Division und zuständig für den Vertrieb in Deutschland. Wir haben uns zu seinem Amtsantritt mit ihm getroffen und über Ziele, Eindrücke und die Lage der Stahlbranche gesprochen.

Herr Müller, herzlich willkommen bei der BUHLMANN GRUPPE. Wie ist Ihr erster Eindruck von unserem Unternehmen?
Als ich an meinem ersten Arbeitstag durch das Unternehmen in Bremen geführt wurde, sah ich ein sehr motiviertes und aufgeschlossenes Team. Auch in den Niederlassungen wurde dieser Eindruck bestätigt. BUHLMANN ist ein global agierendes Premium-Handelshaus und ein Full-Service-Dienstleister im Rohrleitungsund Anlagenbau. Genau dies spiegelt meinen ersten Eindruck wieder.

Was erwarten Sie von Ihren zukünftigen Tätigkeiten und welche Ziele haben Sie sich dabei gesetzt?
Sicherlich wollen wir hier in Deutschland Marktführer werden und diese Position entsprechend festigen. Dieses Ziel werden wir kurz- oder langfristig erreichen, weil unser sehr umfangreiches Lager- und Lieferprogramm, gerade auch im Bereich „Special Materials“, und die durch die DYLAN-Akquirierung weiter gewachsenen Möglichkeiten der Anarbeitungen dabei eine sehr wichtige Rolle spielen. Natürlich im Zusammenhang mit einem Team motivierter Mitarbeiter.

Die Stahlbranche hat schwierige Monate hinter sich, wie schätzen Sie die aktuelle Lage sowie die weitere Entwicklung ein?
Natürlich sind wir uns der Krise in der Stahlbranche bewusst, reagieren aber bereits heute auf zukünftige Bedürfnisse. So werden wir zum Jahresende ein vollautomatisches Kleinteilelager in Duisburg errichten, um unseren Kundenwünschen noch schneller gerecht zu werden. Als kompetenter Partner der Unternehmen aus Energiewirtschaft, Petrochemie, Chemie, sowie Schiffs- und Maschinenbau sind wir jetzt seit mehr als 70 Jahren der Ansprechpartner für Premium-Lösungen.

Erzählen Sie uns doch bitte noch etwas über Ihren bisherigen beruflichen Werdegang.
Ich bin vor über 20 Jahren als sogenannter Quereinsteiger zum Stahlhandel gekommen. Erst war ich verantwortlich für den europäischen Export eines namhaften Stahlhändlers, anschließend Verkaufsrepräsentant für Norddeutschland, von Rheine in Westfalen bis Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern. Nachdem ich viele Erfahrungen sammeln konnte, wurde ich Projektmanager für diverse Großkunden. Im Anschluss daran war ich zehn Jahre Verkaufsleiter für Deutschland. Nun habe ich die Chance ergriffen, mich noch einmal zu verändern, und werde meine Erfahrungen und Fähigkeiten nutzen, um unsere Verkaufsmannschaft tatkräftig zu unterstützen.


Neue Abteilung bei BUHLMANN: Durch und durch international

Edwin Chen

Seit dem 1. Januar 2016 ist Edwin Chen, vormals General Manager bei BUHLMANN China, neuer Head of Global Projects. Gemeinsam mit seinem breit aufgestellten Team widmet er sich dem immer wichtiger werdenden Thema länderübergreifender Projekte und im speziellen dem Key Project Management.

„Wir wollen die globalen Synergien innerhalb der BUHLMANN GRUPPE besser nutzen und noch stärker in internationalen Projekten präsent sein“, so Edwin Chen. Das Team unterstützt auch die Kolleginnen und Kollegen des nordamerikanischen und chinesischen Marktes. Eine Aufgabe, die ihm besonders gefällt: „Wir stellen uns den Herausforderungen, die jedes Projekt mit sich bringt, und arbeiten über Grenzen hinweg. Die internationale Zusammenarbeit macht sehr viel Spaß“, erzählt er. Dank seiner vorigen Position in China verfügt Edwin Chen über große Kenntnisse des lokalen Marktes. „Der enge Austausch ermöglichte mir Bedürfnisse und Wünsche von Kunden verschiedener Märkte zu verstehen“, erklärt Edwin Chen, der weiter in der Führungsetage von BUHLMANN China bleibt und in engem Austausch mit dem Team stehen wird.

Nach einem längeren Aufenthalt in Bremen ist das Leben in Deutschland für Edwin Chen nicht neu: „Es ist für mich und meine Familie natürlich dennoch eine Umstellung. Aber wir leben uns sehr gut ein und genießen das Leben hier. Die Menschen sind alle sehr freundlich.“ Er vermisst jedoch bereits das asiatische Essen aus seiner Heimat Singapur: „Ich denke, dass das normal ist, wenn man im Ausland wohnt. Dass die zahlreich vorhandenen Supermärkte am Sonntag geschlossen sind, ist für uns aber noch gewöhnungsbedürftig“, erzählt er lachend. Dennoch wird es ihn nicht von seiner Leidenschaft dem Kochen abhalten: „Ich esse nicht um zu Leben, ich lebe um zu Essen. Dabei probiere ich alles von der asiatischen Straßenküche bis zum feinem europäischen Essen und versuche es auch zu Hause nachzukochen.“ Die internationale Ausrichtung seines Jobs spiegelt sich somit auch in seinem Hobby wieder.


Die BUHLMANN GRUPPE auf der TUBE 2016

Über 1.200 Aussteller auf knapp 50.000 Quadratmetern mit mehr als 30.000 Besuchern. Das sind die Zahlen zur TUBE 2014, der wichtigsten internationalen Rohr-Fachmesse, bei der die BUHLMANN GRUPPE mittendrin war. Auch im Jahr 2016 ist die Unternehmensgruppe vom 4. bis 8. April wieder in Halle 3 an Stand A20 vertreten – mit einem komplett neuen Stand. Dort präsentieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Produkte und Leistungen, für die der Name BUHLMANN steht und freuen sich auf internationale Kontakte, spannende Gespräche und großes Kaufinteresse.


BUHLMANN bleibt in Bewegung

Wolfgang Huhn wird am 1. April 2016 ein weiterer Geschäftsführer der BUHLMANN Rohr-Fittings-Stahlhandel GmbH + Co. KG.

Nach der Gründung einer Tochtergesellschaft in Mexiko und dem ersten gemeinsamen Messeauftritt von Dylan und BUHLMANN auf der Stainless Steelworld in Maastricht, stehen interne Veränderungen an, die dazu beitragen werden, die erfolgreiche Marktposition der BUHLMANN GRUPPE am Markt weiter auszubauen. Über zwei Neuerungen möchte BUHLMANN an dieser Stelle informieren:

Edwin Chen wechselt als Head of Projects Engineering Worldwide zum 1. Januar 2016 nach Deutschland. Herr Chen hat die Tochtergesellschaft BUHLMANN China Limited als General Manager über die vergangenen Jahre hinweg sehr erfolgreich geleitet und weiterentwickelt. Er verfügt über weitreichende Kenntnisse des fernöstlichen Marktes und wird den Standort Duisburg mit seiner Fachkompetenz bereichern. Edwin Chen bleibt trotz seines Wechsels nach Deutschland weiterhin Member of the Board der BUHLMANN China Limited und wird die Tochtergesellschaft strategisch mitlenken. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung in Deutschland und bedanke mich für das Vertrauen, das die Geschäftsführung in mich setzt“, sagt Edwin Chen. Seine Nachfolge wird Fred Huang antreten, der bislang als Senior Procurement & Quality Manager tätig war.

Weitere Verstärkung erhält die BUHLMANN RFS zum 1. April 2016. Wolfgang Huhn, bisher Managing Director bei BUHLMANN Singapore Pte Ltd., wird zu einem weiteren Geschäftsführer der BUHLMANN Rohr-Fittings-Stahlhandel GmbH + Co. KG ernannt. Herr Huhn hat die Tochtergesellschaft in Singapur maßgeblich aufgebaut und verfügt über eine weitreichende Fachkompetenz sowie große internationale Erfahrung. Er wird die Geschäftsführung mit seiner umfangreichen Expertise des asiatischen Marktes zukünftig bereichern und ideal ergänzen. Auch er blickt seiner Zukunft in Deutschland positiv entgegen: „Es wird eine Umstellung hinsichtlich der kulturellen Gegebenheiten für mich und meine Frau werden. Aber wir haben lange in Deutschland gelebt und kennen viele der BUHLMANN-Kolleginnen und -Kollegen noch aus dieser Zeit. Ich freue mich, dass ich aus Deutschland heraus zum nachhaltigen Erfolg der BUHLMANN GRUPPE beitragen werde“, sagt Wolfgang Huhn. Sein Nachfolger wird Gunter Dohmen, bisher Head of Export West & Asia. Er ist bereits seit dem 1. November in Singapur vor Ort.


Meeting mal anders: Ein unvergesslicher Tag auf hoher See

BUHLMANN-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter sowie dänische Kunden vor der MIRA

Am 24. September 2015 lud BUHLMANN seine dänischen Kunden zu einem Event der Extraklasse ein. Gemeinsam mit 12 Kunden machten sich vier BUHLMANN-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter auf den Weg nach Kopenhagen, um dort einen Tag auf hoher See zu verbringen. Die Veranstaltung kam bei allen Teilnehmenden sehr gut an, nur die Temperaturen hätten ein wenig milder sein dürfen.

„Wir haben uns bei unseren dänischen Kunden auf diesem Weg für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken wollen. In unbeschwerter Atmosphäre haben wir über aktuelle Entwicklungen innerhalb der BUHLMANN GRUPPE informiert – etwa über den Zusammenschluss mit dem niederländischen Unternehmen Dylan. Es war Zeit für intensive und gute Gespräche, die im Alltagsstress oft keinen Raum haben“, sagt Stefan Knuth, Senior Manager Export West and Asia. Die Segeltour auf der altehrwürdigen MIRA startete gegen 15 Uhr. Mit an Board natürlich ein Skipper, der die Besucherinnen und Besucher mit Tricks und Kniffen des Segelns versorgte und die eine oder andere Geschichte des Schiffes preisgab. Abgerundet wurde das Event mit leckeren Speisen sowie einem Absacker an Land nachdem alle wieder festen Boden unter den Füßen hatten. „Wir haben durchweg positives Feedback von unseren Kunden erhalten. Das ermuntert uns dazu, auch im nächsten Jahr wieder eine Veranstaltung zu organisieren“, fügt Peter Nelles hinzu. Der Head of Export West and Asia war gemeinsam mit Stefan Knuth, Nicole Herbort, Managerin Export West and Asia, und Caner Er, Assistant Export West and Asia, an Bord des Schiffes. Als kleines Dankeschön erhielten die Teilnehmenden einen USB-Stick mit einer Auswahl der schönsten Fotos des Tages.


Welcome to Mexico: BUHLMANN-Expansion nach Mittelamerika

Allen Branchenwidrigkeiten zum Trotz setzt BUHLMANN weiterhin auf die Erschließung neuer Märkte und expandiert im Rahmen der Unternehmensstrategie wiederholt in erfolgsversprechende Länder. Seit September 2015 ist die BUHLMANN GRUPPE mit einer Tochtergesellschaft in Mexiko vertreten. Die Geschäftsführung von BUHLMANN Mexico S. A. de C. V. übernehmen Pablo Encinas Sanchez und Werner De Saedeleer. Mit ihnen hat BUHLMANN zwei hervorragende Führungskräfte überzeugen können, auf dem mittelamerikanischen Standort die Marke BUHLMANN zu etablieren. Ihre Erfahrungen und ihr Know-how werden maßgeblich dazu beitragen. Herr Sanchez war zuvor als Strategic and Company Development Manager bei BUHLMANN Spain S. L. U. tätig, Herr de Saedeleer ist Managing Director des spanischen BUHLMANN-Standortes und wird die Geschäftsführung bei BUHLMANN Mexiko in Personalunion ausüben.


„Die Markterschließung Mexikos erfolgt im Sinne unserer anhaltenden Expansionsstrategie. Getreu unseres Leitbildes – familiär, visionär, aktiv – setzen wir trotz herausfordernder Marktbedingungen auf Investitionen, die unsere Unternehmensgruppe langfristig stärken“, fasst Jörg Klüver, Chief Operations Officer bei BUHLMANN, zusammen. Nach der erfolgreichen Gründung von BUHLMANN North America LP vor rund einem Jahr und dem Kauf des niederländischen Unternehmens Dylan vor wenigen Monaten, ist die Gründung von BUHLMANN Mexico S. A. de C. V. ein weiterer Schritt zum nachhaltigen Ausbau der internationalen Marktposition der Unternehmensgruppe.


DylanGroup und bps in neuem Gewand

Seit August 2015 präsentieren sich DylanBeheer B. V. und die BUHLMANN-PROJECTSOLUTIONS GmbH (bps) mit neuen Logos. Jörg Klüver, Chief Operations Officer, dazu: „Der Zusammenschluss mit Dylan hat uns dazu animiert, das Corporate Design unserer Tochtergesellschaften zu vereinheitlichen. Mit diesem Schritt soll zum einen nach innen das Zugehörigkeitsgefühl gestärkt und zum anderen nach außen gezeigt werden, dass wir eine Unternehmensgruppe sind. Zusätzlich steigern wir auf diesem Weg den Wiedererkennungswert unserer Marken.“


BUHLMANN goes Werder

Die Saison 2015/2016 startete im Bremer Weserstadion nicht nur mit einigen neuen Spielern, auch BUHLMANN ist bei jedem Heimspiel der Grün-Weißen ab sofort live im Stadion dabei.

Das Unternehmen gehört zu denen, die Bandenwerbung im Stadion geschaltet haben. „Für uns ist das eine neue Form des Marketings“, sagt Oliver Buhlmann, Geschäftsführender Gesellschafter der BUHLMANN GRUPPE. „Unser Ziel ist es, unsere Marke TUBE SOLUTIONS und insbesondere das rote B in den Köpfen der Zuschauer weltweit zu verankern.“ Das Weserstadion bot sich als Werbefläche an: „Wir sind ein Bremer Familienunternehmen und fühlen uns der Stadt, ihren Menschen und natürlich dem SV Werder sehr nahe“.


Verantwortungsvolle Nachwuchsrekrutierung

Katharina Feldhaus und Gerd Frischkorn freuen sich über die neuen Kontakte.

Bremen, Mai 2015. BUHLMANN ist immer auf der Suche nach jungen Talenten, die sich mit Begeisterung und Ehrgeiz für den Erfolg der Unternehmensgruppe einsetzen möchten. Bei der Auswahl seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzt das international agierende Handelshaus auf kulturelle Vielfalt. Das diesjährige Speed-Dating mit Flüchtlingen – organisiert von der Handelskammer Bremen – ließen sich Katharina Feldhaus, Ausbilderin am Standort Bremen, und Gerd Frischkorn, Mitarbeiter der Personalabteilung, natürlich nicht entgehen.

Rund 2.000 Flüchtlinge sind 2014 aus diversen Krisengebieten der Welt nach Bremen gekommen. Sie suchen nicht nur nach Sicherheit, sondern auch nach einer beruflichen Perspektive in der neuen Heimat. Das nahm sich die Handelskammer Bremen zum Anlass, regionale Unternehmen und rund 60 ausbildungswillige junge Menschen zusammenzubringen. Insgesamt acht Gespräche hat das BUHLMANN-Team beim diesjährigen Speed-Dating am 21. Mai 2015 geführt. Die meisten Bewerber leben erst seit ein bis zwei Jahren in Deutschland, entsprechend hoch war die Sprachbarriere. „Aber es waren auch Kandidatinnen und Kandidaten dabei, die Deutsch bereits hervorragend beherrschen“, sagt Katharina Feldhaus. Für sie war der Event ein voller Erfolg.

Berufliche Chancen für ein besseres Leben
Auch Gerd Frischkorn ist von dem Konzept begeistert. Der studierte Betriebswirt weiß, wie wichtig eine berufliche Perspektive für die jungen Menschen ist: „Gerade vor dem Hintergrund der letzten Ereignisse mit Flüchtlingen und der politischen Diskussion um die Flüchtlingspolitik finde ich ein solche Veranstaltung besonders toll. Man kann die Gespräche nicht einfach führen wie mit ‚normalen‘ Bewerbern, sondern muss auch die teilweise dramatischen Erfahrungen der Jugendlichen stark berücksichtigen. Ich konnte dabei erkennen, dass ausnahmslos alle Jugendliche wirklich an einer Ausbildung interessiert gewesen sind und sich dadurch ein besseres Leben in Deutschland erhoffen. Dieses sei ihnen auch zu wünschen.“ Wie viele der Speed-Dating-Kandidaten ihre Karriere im Hause BUHLMANN starten werden, steht noch nicht fest. „Zwei Kandidaten werden wir auf jeden Fall zu einem Praktikum einladen“, fügt Frischkorn abschließend hinzu.


FILM AB! BUHLMANN GRUPPE VERÖFFENTLICHT IMAGEFILM

Passend zum 70-jährigen Jubiläum veröffentlicht die BUHLMANN GRUPPE ihren Imagefilm

PREMIUM-HANDELSHAUS FÜR STAHLROHRE, ROHVERBINDUNGSTEILE UND ROHRZUBEHÖR SETZT SICH VISUELL IN SZENE

Bremen, März 2015. Seit rund 70 Jahren ist die BUHLMANN GRUPPE als Premium-Handelshaus für Stahlrohre, Rohrverbindungsteile und Rohrzubehör weltweit aktiv. Jetzt hat das Unternehmen mit Hauptsitz in Bremen einen rund vierminütigen Imagefilm veröffentlicht. Ziel ist es, das Unternehmen am Markt als das zu positionieren, was es ist: einer der größten lagerhaltenden Händler Europas. „Das Corporate Video ist für uns ein  ideales Werkzeug, um innerhalb weniger Minuten verdeutlichen zu können, wofür BUHLMANN steht. Viele unserer Kunden und potenziellen Kunden haben zum Beispiel keine Vorstellung, welche Dimensionen unsere Zentrallager tatsächlich haben“, sagt Jörg Klüver, Geschäftsführer der BUHLMANN GRUPPE.

Authentische Momentaufnahmen
Das Video ist gemeinsam mit der Bremer Agentur Visuelles Marketing an sieben Werktagen an unterschiedlichen Unternehmensstandorten entstanden. „Uns war es wichtig, die Vielseitigkeit von BUHLMANN aufzuzeigen. Auch wenn wir nicht alle Standorte einbinden konnten, gewinnen die Zuschauer doch ein Gefühl für die Größe des Unternehmens“, fügt Klüver hinzu. In 240 Sekunden führt der Spot durch die großen Lagerhallen an den Standorten Duisburg und Bremen, zeigt die modernen Büroräume der BUHLMANN GRUPPE und bildet den Arbeitsalltag in einem Unternehmen mit rund 900 Mitarbeitern weltweit authentisch ab. Die Einsatzmöglichkeiten des neuen Imagefilms sind vielfältig. Neben der Veröffentlichung auf der BUHLMANN-Website und auf dem Videoportal YouTube wird das Video ab sofort auch bei Messen und Präsentationen eingebunden.

„Unsere Mitarbeiter sind Teil des Erfolges“
„Für uns ist das Corporate Video auch ein ideales Tool, um potenzielle Mitarbeiter von unseren Qualitäten überzeugen zu können“, so Klüver weiter. Welchen Stellenwert das BUHLMANN-Team für die Geschäftsführung besitzt, belegt das exklusive Firmenevent zum Launch des Videos.  Das Unternehmen hat den Imagefilm noch vor der Veröffentlichung seinen Mitarbeitern präsentiert. Für die großen Standorte Bremen, Duisburg und Hilden wurden eigens Kinosäle angemietet. „BUHLMANN lebt von seinen motivierten Mitarbeitern. Nur durch ihre Unterstützung sind wir heute dort, wo wir stehen. Mit diesem Highlight wollten wir uns einmal auf außergewöhnliche Art und Weise bei ihnen bedanken“, unterstreicht der Geschäftsführer.

Hier finden Sie das Video


BUHLMANN GRUPPE AUF EXPANSIONSKURS

Seit dem 27. Februar 2015 gehört die DylanGroup als eigenständige Tochtergesellschaft zur BUHLMANN GRUPPE

NIEDERLÄNDISCHE DYLANGROUP GEHÖRT AB SOFORT ZUR UNTERNEHMENSGRUPPE

Bremen, Februar 2015. Am 27. Februar 2015 hat die BUHLMANN GRUPPE 100 Prozent der DylanGroup erworben. Für BUHLMANN ist dies ein weiterer Expansionsschritt, um die erfolgreiche Position am Markt weiter ausbauen zu können. Auch Dylan wird seinen Erfolg und sein Wachstum durch den Zusammenschluss mit BUHLMANN vorantreiben können. Die Chance auf einen intensiven Austausch untereinander, optimierte Lagerkapazitäten, die Vergrößerung des internationalen Verkaufsteams sowie eine gemeinsame Einkaufspolitik werden der gesamten Unternehmensgruppe gegenüber dem Markt zusätzliche Wettbewerbsvorteile sichern.

Gemeinsam stark am Markt
„Die Stahlbranche befindet sich seit einigen Jahren in einer angespannten Situation, einige Wettbewerber haben unter den erschwerten Bedingungen bereits kapitulieren müssen. Umso mehr freuen wir uns auf gemeinsame Zukunft mit Dylan. Aktuell arbeiten wir daran, die freigesetzten Potenziale zu identifizieren. Eines steht schon jetzt fest: Die DylanGroup wird weiterhin unter ihrem Namen firmieren und als selbstständige Tochtergesellschaft der BUHLMANN GRUPPE agieren“, sagt Jörg Klüver, Chief Operations Officer der BUHLMANN GRUPPE. Gemeinsam mit CEO Jan van Essen und Jan-Oliver Buhlmann übernimmt er die Geschäftsführung der DylanGroup.

Dylan bringt Know-how mit
Das Unternehmen mit Hauptsitz im niederländischen  Oud-Beijerland unweit von Rotterdam gehörte bislang zu den direkten Wettbewerbern der BUHLMANN GRUPPE. 1981 als Familienunternehmen gegründet, zählt das Handelshaus für Stahlrohre, Fittings und Zubehör mittlerweile rund 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit. Neben Büros in den Niederlanden und Deutschland ist Dylan außerdem in Belgien, Großbritannien, Spanien und Singapur vertreten. Außerdem hat das Unternehmen einen Vertreter im Mittleren Osten, der Dylan vor Ort repräsentiert. Wie BUHLMANN ist auch Dylan im Projektgeschäft und -management tätig. Das Unternehmen gilt in allen relevanten Branchen als verlässlicher Anbieter von Full-Service-Lösungen.


BUHLMANN GRUPPE SETZT AUF NORDAMERIKA-GESCHÄFT

Jan-Oliver Buhlmann (Chief Financial Officer BUHLMANN GRUPPE, links)
und Jörg Klüver (Chief Operations Officer BUHLMANN GRUPPE, rechts) auf
Stippvisite bei Robert Bresser (Director BUHLMANN North America LP)

PREMIUM-HANDELSHAUS FÜR STAHLROHRE, ROHRVERBINDUNGSTEILE UND ROHRZUBEHÖR EXPANDIERT MIT EIGENSTÄNDIGER TOCHTERGESELLSCHAFT

Bremen / Houston (Texas), Januar 2015. Die international agierende BUHLMANN GRUPPE hat kürzlich eine eigenständige Tochtergesellschaft in Houston, Texas, die BUHLMANN North America LP, gegründet. Damit ist das Premium-Handelshaus für Stahlrohre, Rohrverbindungsteile und Zubehör jetzt in 18 Ländern weltweit vor Ort. Das traditionsreiche Familienunternehmen mit Hauptsitz in Bremen hat bereits eigenständige Tochtergesellschaften in weiten Teilen Europas sowie in Asien. Ziel der US-Expansion ist es, die Präsenz auf dem amerikanischen Markt zu stärken und die vorhandenen Vertriebspotenziale optimal auszuschöpfen. Bisher wurde der US-Markt von Deutschland aus betreut.

Den persönlichen Dialog stärken
„Der neue Standort in Houston ermöglicht es uns, noch schneller und gezielter auf die Anforderungen des amerikanischen Marktes einzugehen und den persönlichen Kontakt zu unseren Kunden vor Ort zu intensivieren“, sagt Robert Bresser, Managing Director BUHLMANN North America LP. Seit März unterstützt eine zweite Mitarbeiterin den Managing Director vor Ort. Die Büros der neuen Tochtergesellschaft befinden sich in The Woodlands, einem attraktiven Business-Standort unweit von Houston. Neben zahlreichen Unternehmen aus der Ölindustrie sitzen hier außerdem diverse Forschungsinstitute und andere weltweit agierende Konzerne.

Büroadresse: BUHLMANN North America LP 1095 Evergreen Circle Suite 200 The Woodlands, Texas 77380 fon: +1 281 210 0008 fax: +1 832 764 5251 email: unitedstates@buhlmann-group.com


Neues Verwaltungsgebäude erstrahlt in neuem Glanz

Jüngst bezogen worden: das neue Verwaltungsbüro in Bremen

Bremen, 12. Dezember 2014 – Es bietet Platz für mehr als 30 Mitarbeiter: Das neue Verwaltungsbüro der BUHLMANN GRUPPE am Standort Bremen ist bezogen worden.
Die Serviceabteilungen des Unternehmens arbeiten hier fortan noch enger und effizienter zusammen. Nachdem vor Kurzem die Hallendächer am Standort Bremen komplett saniert wurden, erstrahlt nun auch das neue Verwaltungsgebäude in neuem Glanz. Die Fertigstellung dieser Büroräumlichkeiten schließt nun die Modernisierungsarbeiten des Lagers in Bremen ab. Das zweistöckige Gebäude grenzt direkt an die Lagerhallen. Das Bruttovolumen des neuen Bürokomplexes, Treppenhäuser inklusive, umfasst 700 Quadratmeter. „Unsere Serviceabteilungen in Bremen werden fortan noch enger und somit effizienter zusammenzuarbeiten“, erklärt Michael Thölken, Head of Warehouse, die Hintergründe. Mit den Serviceabteilungen sind die Quality Assurance, Job Preparation, die IT und Logistics gemeint. „So entstehen auch neue räumliche Kapazitäten für den Sales-Bereich im Haupt-Verwaltungsgebäude“, weiß Michael Thoelken. Zudem findet die Administration (Fleet) in dem neuen Gebäude Platz.

Modernisierung abgeschlossen

Seit der im Herbst 2012 angestoßenen Modernisierung wurde in Halle 4 durch Umbaumaßnahmen zusätzliche Fläche gewonnen, wo Stapeljochen und Rungen aufgestellt wurden. Für Halle 5 wurde eine neue Hochregalanlage für 1.300 Gitterbox-Stellplätze angeschafft mit einer Kapazität von rund 1.500 Tonnen. Zudem wurde das Lager mit neuen Kommissioniergeräten für Rohrzubehör sowie einer Wickelmaschine für die Verpackung von Edelstahlrohren bestückt. Darüber hinaus sind neue Kräne in Betrieb genommen worden. Dank eines neuen LED-Beleuchtungssystems leistet die BUHLMANN GRUPPE zusätzlich ihren Beitrag, den CO2-Austoß zu senken.


Mobile Applikation der BUHLMANN GRUPPE ab sofort auch für Tablets für Android™ erhältlich

Bremen/Duisburg, 17. Juli 2014 – Zu jeder Zeit umfassende Informationen über den Bestand an Rohren, Rohrverbindungsteilen und Rohrzubehör – das bietet die BUHLMANN GRUPPE ab sofort mit ihrer neuen mobilen Applikation. Erhältlich für iPad ist die App ab sofort auch für Tablets für Android™ verfügbar. Die App hilft dabei, schnell und einfach einen Überblick über die immense Sortimentsbreite des global agierenden Premium-Handelshauses zu erhalten.

„Jeder interessierte Nutzer kann unsere neue Anwendung entweder im App Store oder bei Google Play kostenlos herunterladen“, erklärt Jörg Klüver, Chief Operations Officer BUHLMANN GRUPPE. Die Bedienung der BUHLMANN-App ist leicht und nutzerfreundlich. Unter den Produktkategorien Rohre, Fittings, Flansche und Bogen kann das BUHLMANN-Sortiment nach unterschiedlichen Parametern wie beispielsweise Norm, Stahlsorte, Werkstoff, Werkstoffnummer, Druckstufe sowie Ausführungen und Abmessung gefiltert werden. Die Ergebnisse können in einer Merkliste gespeichert und per Mail direkt angefragt werden.


Neuer Bereich: Competence Centre Special Materials

Bremen, Mai 2014 – Die BUHLMANN GRUPPE konzentriert ihre Erfahrung mit Sonderwerkstoffen: Das neu eingerichtete Competence Centre Special Materials ist weltweiter Ansprechpartner für Projekte und Anfragen in diesem Bereich.

„Kurz vor der TUBE 2012 hatten wir einen großen Auftrag für einen chinesischen Hersteller von organischen Chemikalien gebucht, der Sonderwerkstoffe wie etwa ASTM A 333 Grade 3 enthielt“, erklärt Christoph M. Tirre, Senior Sales Manager Project Department und erster Ansprechpartner beim Competence Centre Special Materials. Daraufhin hat die BUHLMANN GRUPPE das Potenzial in diesem speziellen Segment erkannt und hält nun einen Vorrat dieses Werkstoffes vor. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: In den vergangenen zwei Jahren konnte BUHLMANN erhebliche Marktanteile in diversen Industriezweigen gewinnen. Speziell 2013 hat das Anfrage- und Auftragsvolumen in enorm zugenommen. „Das Management hat sich dann entschlossen, ein Kompetenzzentrum einzurichten“, so Tirre. Das Competence Centre Special Materials bearbeitet nun für die gesamte Unternehmensgruppe das Segment der Sonderwerkstoffe.

Es befasst sich mit folgenden Materialarten:

  • Duplex-Werkstoffe
  • Nickelbasis-Werkstoffe
  • Titanlegierungen
  • Hitzebeständige Werkstoffe
  • Tieftemperatur-Werkstoffe mit Nickelanteilen (ASTM A 333 Grade 3)

Alle diese Materialien sind in jeglichen Formen verfügbar: beispielsweise als nahtlose, geschweißte und geschmiedete Rohre oder Fittings, als Flansche, Drehteile, Sonderteile usw. Nähere Informationen gibt es unter: specialmaterials@buhlmann-group.com


Mobile Applikation der BUHLMANN GRUPPE ermöglicht umfassende Bestandauskunft

Bremen/Duisburg, 22. April 2014 – Zu jeder Zeit umfassende Informationen über den Bestand an Rohren, Rohrverbindungsteilen und Rohrzubehör – das bietet die BUHLMANN GRUPPE ab sofort mit ihrer neuen mobilen Applikation. Zunächst für iPad erhältlich, hilft die App dabei, schnell und einfach einen Überblick über die immense Sortimentsbreite des global agierenden Premium-Handelshauses zu erhalten.

„Jeder interessierte Nutzer kann unsere neue Anwendung für iPad im App Store kostenlos herunterladen“, erklärt Jörg Klüver, Chief Operations Officer BUHLMANN GRUPPE. Die Bedienung der BUHLMANN-App für iPad ist leicht und nutzerfreundlich. Unter den Produktkategorien Rohre, Fittings, Flansche und Bogen kann das BUHLMANN-Sortiment nach unterschiedlichen Parametern wie beispielsweise Norm, Stahlsorte, Werkstoff, Werkstoffnummer, Druckstufe sowie Ausführungen und Abmessung gefiltert werden. Die Ergebnisse können in einer Merkliste gespeichert und per Mail direkt angefragt werden.

„Wir stehen für Qualität und Zuverlässigkeit“, betont Jörg Klüver und ergänzt: „Mit unserer BUHLMANN-App setzen wir einen weiteren Meilenstein in Sachen Service für unsere Kunden, und diejenigen, die es noch werden wollen.“


BUHLMANN GRUPPE auf der TUBE 2014

Bremen, März 2014 – Vom 7. bis 11. April 2014 öffnet die Internationale Rohrfachmesse TUBE in Düsseldorf ihre Tore.  Als feste Ausstellergröße präsentiert sich die BUHLMANN GRUPPE auf der weltweit führenden Rohrmesse. Besuchen Sie uns in Halle 3, Stand 20 und informieren Sie sich über die Leistungen unserer Unternehmensgruppe. Wir freuen uns auf Sie.


Dr. Axel Willauschus als Gastredner bei Uhlig-Rohrbogen

Dr. Axel Willauschus; Foto: UHLIG / Yvonne Salzmann

Bremen/Goslar, Februar 2014 – Uhlig Rohrbogen GmbH lud zum „Uhlig Gespräch: Markt und Technik 2014“. Dr. Axel Willauschus, Senior Technical Manager der BUHLMANN GRUPPE am Standort Duisburg, war als Referent eingeladen.

Im Februar veranstaltete die Uhlig Rohrbogen GmbH als Hersteller von längsnahtgeschweißten Bogen, Formstücken und Wellrohren nach 2012 erneut seine Informations- und Diskussionsveranstaltung. Neben anderen namhaften Referenten aus Industrie und der technischen Überwachung trat auch Dr. Axel Willauschus als Redner auf. Der ausgewiesene Experte für Normen, Regelwerke und Werkstoffe sprach zum Thema "ASME Code - Für Sie kein Buch mehr mit sieben Siegeln".

Er berichtete unter anderem von aktuellen Herausforderungen für Handel und Industrie, die entstehen, wenn amerikanische Werkstoffnormen auf das europäische Konstruktionsdenken treffen. "Früher gab es nur die DIN-Welt und die Druckbehälterverordnung, heute haben sich die Anforderungen des Marktes gänzlich verändert", sagt Dr. Axel Willauschus. Sein Beitrag weckte großes Interesse bei den über 100 anwesenden Teilnehmern. Mehrere Rückfragen zum Thema spiegelten die enorme Bedeutung von ASME wider, etwa für die Kraftwerks- oder Chemiebranche.


Fachpublikation sorgt für Durchblick im Normen-Dschungel

Sorgt für Durchblick im Normen-Dschungel: die Fachpublikation "Rohrverbindungsteile nach EN 10253-2 und EN 10253-4".

Bremen, November 2013 – Die BUHLMANN GRUPPE sorgt für Durchblick im Normen-Dschungel von Fittings: Unter dem Namen „Rohrverbindungsteile nach EN 10253-2 und EN 10253-4“ bietet die neue Fachpublikation einen Gesamtüberblick der beiden Normen, um eine noch bessere Orientierung zu ermöglichen.

Seit 2006 haben gerade hier bedeutsame Erweiterungen des Normenkontexts stattgefunden – auf Basis der EN 13445 ist eine komplette Neuberechnung, etwa der Ausnutzungsgrade für Rohrzubehör mit verminderter Ausnutzung, erfolgt.

Als besonderes Highlight bietet dieses profunde Nachschlagewerk dem Leser einen Gesamtüberblick der beiden oben beschriebenen Normen, um eine noch bessere Orientierung innerhalb dieser zu ermöglichen. Welche Parameter, wie beispielsweise Gewicht- und Mindestlängenermittlung sowie wichtige Toleranzgrenzen, benötigt werden, dieses Buch hält die passenden Antworten parat. Zusätzlich profitieren die Nutzer von einer Gegenüberstellung der Rohrwerkstoffe von niedrig- und mittellegiert bis hin zu Edelstahl. Aufgrund der Übergangszeit von der nationalen DIN-Normung zur europäischen EN-Normung ist in diesem Werk für einen besseren Vergleich noch die alte DIN-Welt aufgelistet – abgerundet mit der Beschreibung für vergleichbare Stahlsorten gemäß amerikanischen Regelwerken.

Diese Fachpublikation aus dem Hause BUHLMANN wurde inhaltlich unter Federführung des Departments Procurement erstellt. Sie ist über den Unternehmensstandort Bremen unter Entrichtung einer Schutzgebühr erhältlich. Interessierte Käufer können ihre Anfrage via Mail an corporate_communications(at)buhlmann-group.com oder telefonisch unter 0421-4586318 richten.

KG/M-RECHNER




PARAMETER
mm
mm
kg/m *
*THEORETISCHES GEWICHT